HELLERMORGEN.COM
 
 
                                                                                              
Aus: „Wikipedia. Die freie Enzyklopädie“:
(Der Link innerhalb des Textes ist von mir gesetzt und führt zu einer internen Seite!)
 
„Die Auftragskunst ist eine der ältesten und bis ins 19. Jahrhundert hinein die meist verbreitete Form von Kunst. Sie entstand in der Zeit, in der Kunst und Handwerk nicht voneinander zu unterscheiden waren und bezeichnet das Anfertigen eines durch einen Mäzen oder anderweitigen Geldgeber beauftragten Werkes, das in der Regel einen engen Kontakt zwischen Künstler und Auftraggeber, aber auch Auftraggeber und Werk zur Folge hatte. Ein typischer Gegenstand aus dem Bereich Auftragskunst ist beispielsweise das Portrait.
Erst im 19. Jahrhundert emanziperten sich Künstler wie van Gogh oder die französischen Impressionisten und begannen zu malen, ohne einen potenziellen Käufer für das Bild zu haben, – folglich war es seither wünschenswert "sich einen Namen zu machen", sich zu etablieren um für die eigene Kunst einen möglichst hohen Preis zu erzielen und nicht in der Menge der Künstler unterzugehen.“
 
Artikel Auftragskunst. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. Juni 2007, 09:36 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Auftragskunst&oldid=33553897 (Abgerufen: 7. Oktober 2007, 21:00 UTC)
Fränk HELLERs alter ego: tristan cajou - der auftragskünstler
Wandbild 2005
Cajou malt
und malt
Wandbild Detail
Nach wie vor habe ich kein Problem damit, Aufträge für Portraits oder Wandgestaltungen anzunehmen, sofern mich die Arbeit interessiert. Ein Künstler, der nicht auch Handwerker sein will (was nicht heißt, dass er sich „verbiegen“ sollte), verliert leicht den Bezug zur Realität und leugnet die Tatsache, dass er ohnehin nur selten ganz ohne Rücksicht auf potenzielle Käufer (bzw. den eigenen Marktwert) vor sich hin künstlern darf...
Reine Auftragswerke unterzeichne ich als Tristan Cajou. Ob mich ein Auftrag interessiert, findet man nur heraus, indem man mich kontaktiert... Wer also Interesse hat, kann den Kontakt-Link benutzen bzw. eine email an webmaster@hellermorgen.com senden.
 
Preise:
Portrait in Acryl oder Öl, je nach Größe: etwa 400 bis 1500 € (brutto). Bei sehr großen oder kleineren Formaten entsprechend mehr oder weniger bzw. nach Absprache.
Wandgemälde nach Absprache (ein Pauschalpreis wird im Vorfeld ausgehandelt)
 
Wer übrigens selbst das „Handwerk“ erlernen will, wird sich künftig in einem meiner Kurse einschreiben können (Öl- und Acrylmalerei und/oder Zeichnen).
 
 
Wandgestaltung „frei nach Michelangelo“ in einer Privatwohnung.
Zum Vergrößern bitte einzeln anklicken oder...
 
(Auf dieser Seite finden Sie weiter unten Beispiele für Auftragsarbeiten von Fränk Heller AKA Tristan Cajou)
 
Die Meinungen gehen auseinander. Selbst unter meinen Freunden gibt es Künstler, die es - zumindest offiziell - für unter ihrer Würde halten, Aufträge anzunehmen, oder die sogar der Meinung sind, man tue „der Kunst“ damit keinen Gefallen.
Mehrheitlich ist man aber wohl der Ansicht, dass „je nach Kontext“ dem Geldverdienen über gutbezahlte Aufträge (vom Staat oder den Banken) nichts Anrüchiges anhaftet.
Dass Kunst auch im privaten Raum der nicht ganz so finanzkräftigen Normalbürger seinen Sinn hat, wird oft übersehen. Dass es dem eigenen Anspruch keinen Abbruch tun muss, dabei auch schon mal als „bloßer Handwerker“ für hauptsächlich dekorative Bilder nach dem Geschmack des Auftraggebers zu sorgen, leuchtet vielen nicht ein. Dabei könnten diese Künstler, würden sie sich nicht selbst so ernst nehmen (aus Sorge um ihren guten Namen? Rücksicht auf ihren Galeristen oder etwaige Kritiker?), über solche Tätigkeiten einfach auch schon mal ein wenig schmunzeln können - und es schadet ja auch der eigenen Kunst sicher nicht, sich z.B. noch einmal mit den Techniken etwa der Alten Meister auseinandersetzen zu müssen - oder jenseits aller Vorurteile zu erfahren, wie die Masse der Normalbürger Kunst tatsächlich rezipiert. Damit wir Künstler allesamt nicht vergessen, wo wir eigentlich herkommen, hier ein klärender Artikel zum Thema.